Botschaft der Engel zum Thema: Essen und Bewusstsein (Teil 1)

Liebe Schutzbefohlenen,

heute wollen wir zu Euch über ein Thema sprechen, das alle von Euch betrifft und beeinflusst. Es hat einen sehr hohen Stellenwert in Eurer Wahrnehmung. Es geht um das Thema Gesundheit, Gewicht und Ernährung.

Die Zeiten haben sich wieder einmal geändert und damit auch Euer Schönheitsideal. Was noch vor 100 Jahren als angenehm betrachtet wurde, gilt heute als übergewichtig.

Doch das Ideal ist nicht für alle Menschen gleichermaßen zutreffend. Das, was für den einen gut und richtig ist, ist für den anderen gänzlich falsch. Wahr und damit gültig für alle Eure Körper ist jedoch, dass Euer Körper, wenn Ihr gut und sorgsam mit ihm umgeht, Euch mehr Freude und ein gesundes und damit glückliches Leben schenkt.

Doch was bedeutet es, mit seinem Körper gut umzugehen? Eure Körper sind keine Maschinen, die nur von Zeit zu Zeit etwas Wartung brauchen, um gut zu funktionieren. Nein, Eure Körper sind sehr komplexe, bis ins kleinste durchdachte und genauestens geplante Symbiosen aus Zellen, Organen, Eurem Blut und dem Geist, der alles durchdringt. Die meisten Vorgänge in Euren Körpern liegen außerhalb Eurer bewussten Steuerung, das heißt, sie funktionieren auch ohne Euer Zutun. Das Blut wird durch Euren Körper gepumpt, ohne dass Ihr es ihm sagen müsst, das Gehirn denkt, ohne dass Ihr es so bestimmt. Eure Lungen füllen und entleeren sich, weil es ihre Funktion ist.

Das Einzige, worum Ihr Euch kümmern müsst, ist Nahrungszufuhr, Luft, Bewegung und Schlaf. Ohne diese könnt Ihr nicht existieren. Luft ist normalerweise immer zur Genüge vorhanden, so dass Ihr einfach nur atmen müsst, es ist außerdem ein natürliches Bedürfnis, sich zu bewegen, selbst wenn ihr es nicht müsstet, so tut Ihr es doch. Das Essen, das Ihr zu Euch nehmt, wird vom Hungergefühl bestimmt, ebenso wie das Trinken vom Durstgefühl.

Doch inzwischen habt Ihr häufig nicht nur zu Euren eigenen Empfindungen den Kontakt verloren, sondern fühlt auch nicht mehr, was Euer Körper Euch mitteilt, was er genau und jetzt gerade braucht. Ihr seid viel mehr als Ihr glaubt, von Verlockungen beeinflusst, die von überall auf Euch einstürmen, sei es durch Gerüche, die Ihr im Vorbeigehen wahrnehmt, sei es durch Werbung, die Euch suggeriert, dass Ihr jetzt Appetit auf das angepriesene Produkt habt. Ihr esst aus vielerlei Gründen, und die wenigsten davon sind wirklicher Hunger.

Das heißt, natürlich habt Ihr großen Hunger, der aber nur selten gestillt wird. Euer Hunger ist in Wahrheit ein Hunger nach richtiger Energie. Ihr esst ja, um dem Körper wieder Nährstoffe zuzuführen, die er dann umsetzt und Euch wieder zur Verfügung stellt.

Es ist so, dass Ihr zwar esst, aber doch nicht satt werdet. Ihr esst sehr häufig mehr, als Ihr tatsächlich benötigen würdet, fühlt Euch aber trotzdem nicht gesättigt. Das liegt daran, dass Ihr, wenn Ihr aus anderen Gründen als wirklichem Hunger esst, eigentlich ein anderes Bedürfnis stillen wollt. Zum Beispiel esst Ihr oft aus Stress, Frustration, Langeweile, als Belohnung oder zur Beruhigung und natürlich zum Genuss. Das sind alles Gründe, die nicht dem ursprünglichen Zweck dienen, Euer Hungergefühl zu stillen, sondern um Euch zu beruhigen, Euch zu beschäftigen, Euch selbst Anerkennung zu geben – also einfach, um Euch wieder gut zu fühlen.

Ihr benötigt statt Essen eigentlich etwas anderes, aber benutzt das Essen dann dazu, das, was Ihr glaubt, was gerade nicht zur Verfügung steht, zu ersetzen. Und fühlt Euch doch nicht besser anschließend. Der eigentliche Mangel wird ja dadurch nicht behoben.

Wer von Euch fragt schon seinen Körper, was er jetzt tatsächlich braucht? Fragt Ihr Euch selbst: „Was möchte ich jetzt? Was brauche ich jetzt wirklich?“ Wahrscheinlich nicht.

Damit könnt Ihr beginnen. Beobachtet Euch selbst, schaut einmal, in welchen Situationen Ihr Essen dazu benutzt, etwas anderes als Hunger zu stillen. Die Wenigsten von Euch kennen wirkliches Hungergefühl, denn bevor Hunger überhaupt entstehen kann, habt Ihr längst wieder etwas gegessen. Probiert auch das einmal aus: esst einmal so lange nichts, bis Euer Magen beginnt, zu knurren. Und dann, wenn Ihr mögt, wartet noch etwas und beobachtet, was mit Euch geschieht. Wie fühlt sich das an? Was macht das mit Euch?

Wir wollen Euch gerne wieder zu Eurem eigentlichen Körperempfinden zurück führen, damit Ihr Euch wirklich spürt. Auch dann, wenn Ihr esst, weil Ihr Hunger habt, esst Ihr oft nicht das, was Euer Körper möchte, sondern das, was gerade zur Verfügung steht, was bequem und daher angenehm ist, was nicht viel Aufwand und Mühe macht.

Doch Eure Körper sind so angelegt, dass Ihr Appetit bekommt, wenn Ihr bestimmte Farben, bestimmte Gerüche mit Euren Sinnen wahrnehmt. Auch das ist ein wichtiger Teil des Essens, dass Ihr anschaut, riecht, wirklich schmeckt, was Ihr esst. Wenn Ihr Euch beim Essen ablenken lasst durch Fernsehen, Zeitung lesen, Eure Handys benutzen, dann könnt Ihr gar nicht wirklich fühlen, was das Essen Euch gibt. Es dient ja auch dazu, Euch Genuss zu bereiten. Wenn Ihr Euer Essen nicht genießt, könnt Ihr ebenfalls nicht satt werden, weil der Genuss auch ein Bestandteil des Sättigungsprozesses ist.

Wir wollen Euch noch weitere Botschaften wie diese zukommen lassen, damit Eure Sinne geschärft, Eure Wahrnehmung sich verändern und Ihr wieder mehr fühlen könnt, wer Ihr seid und was Ihr tatsächlich braucht.

Wir bitten Euch deshalb jetzt nur, dass Ihr einmal genau beobachtet, wann und aus welchen Gründen Ihr esst. Und geht einmal an Eure Grenzen, fühlt nach, wie sich Hunger für Euch wirklich anfühlt und spürt anschließend, wie gut es tut, gesättigt zu sein, wenn Ihr wirklich hunrgig wart. Damit schult Ihr Eure Selbstwahrnehmung und gebt auch Eurem Körper das Signal, dass Ihr auf ihn achtgeben wollt. Euer Körper braucht Eure Liebe und Euer Wohlwollen, damit er nicht nur auf Sparflamme existieren, sondern voller Energie und Lebenskraft sprühen kann.

Wir danken Euch und lieben Euch sehr

Eure Engel

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s