Botschaft der Engel zum Terror in der Welt

  
Liebe Schutzbefohlene,

wir wollen uns heute wieder einmal zu Wort melden und zu Euch über Eure Ängste uns Sorgen zum Geschehen in der Welt sprechen.

Gerade jetzt, wo die Gefahr durch Terror und Anschläge so präsent ist wie nie, ist es wichtig, dass Ihr Euch nicht von der Angst leiten lasst. Ein Gefühl der Ohnmacht und Hilflosigkeit, aber auch der Wut und Fassungslosigkeit gegenüber solchem Vorgehen ist es, das Eure Herzen beschwert.

Wir möchten Euch die Zusammenhänge aus unserer höheren Sicht erklären, damit auch Ihr versteht, dass alles eine Auswirkung dessen ist, was schon vor vielen Jahrhunderten seine Existenz begründet hat.

Ihr kennt die Gesetze von Ursache und Wirkung. Ihr wisst, dass alles, was in die Welt ausgesandt wird eine Resonanz erhält. Nun wollen wir Euch bitten, Euch einmal in der Zeit zurück zu versetzen. Ihr wisst, dass Eure christliche Religion keine friedliche Religion war, sondern sich das Vorrecht herausnahm, die einzig wahre und richtige zu sein und deshalb die restliche Welt von diesem Glauben überzeugt werden musste. Dies geschah mit kriegerischen Mitteln, es wurden Kreuzzüge geführt, ganze Kontinente wurden vereinnahmt und mit Gewalt wurde die vorherrschenden Religionen durch das Christentum ersetzt. Diese Religion wurde also ebenfalls durch Terror begründet. Es wurde viel Blut vergossen, es geschah unsägliches Leid im Namen Gottes.

Dies hat Gott so nie gewollt, denn er hat viele Namen, er hat viele Gesichter und viele Ausdrucksformen. Doch er hat Euch als seine Kinder gewähren lassen. Eure Vorfahren haben ihren Willen in die Tat umgesetzt, ohne dass Euer Vater eingegriffen hat. Er hatte Euch immer wieder Menschen geschickt, Botschafter, die  Euch sagten: „Haltet ein, kehret um, ihr seid auf dem falschen Weg!“. Doch es half nicht viel.

Das einzige Mittel, um Euch etwas zu lehren, ist durch die Erfahrung.

Ihr musstet sehr vieles am eigenen Leib spüren, erfahren, wie es sich anfühlt, etwas Falsches getan zu haben. Diejenigen unter Euch, die anderen Leid zugefügt haben, mussten erleben, wie sich Leid für sie anfühlt. So nimmt alles in Gottes Existenz seinen Lauf. Alles, was ist, erfährt sich durch das eigene Fühlen.

So versteht, dass das, was Ihr kaum erfassen könnt, diese extreme Bewegung, die mit Gewalt einen anderen Gottesstaat ausrufen will und mit allen Mitteln dafür kämpft, auch nur das Erleben dessen ist, was vor langer Zeit einmal als Samen gesät wurde.

Natürlich wird sich jeder Einzelne von Euch nun fragen, was das mit Euch zu tun hat, Ihr, die Ihr unschuldig seid, die Ihr versucht, Euer Leben so gut und so wahrhaftig wie möglich zu führen. Ihr selbst seid Teil einer großen Seelengemeinschaft, Teil einer Ahnenreihe, die viele, viele tausende Jahre zurückreicht. Ihr tragt in Euch Anteile dieser Seelen, dieser Ahnen. Jeder von Euch war bereits einmal Täter, aber auch Opfer in diesem Jahrhunderte alten Spiel.

Doch nun, da Ihr unsere Botschaft vernehmt, in Euch Angst und Sorge fühlt, seid Ihr aufgerufen, für den Frieden einzustehen. Frieden in der Welt kann nur sein, wenn jeder seinen Teil einbringt. Jeder kann dafür etwas tun, Ihr seid weder machtlos noch handlungsunfähig. Eure größte Kraft ist die Gegenkraft zur Angst, zur Wut. Begegnet dieser statt mit Hilflosigkeit mit Liebe.

Die Menschen, die anderen ihr Leben nehmen oder sie zutiefst körperlich oder seelisch verletzen bedürfen Eurer Liebe. Wenn Ihr einen solchen Menschen mit gleicher Grausamkeit behandelt, wird sich die Spirale der Gewalt über Jahrhunderte, Jahrtausende weiter drehen. Opfer- und Täterschaft lösen sich ab und werden nicht durchbrochen.

Es ist einzig die Liebe, die Heilung bringt und eine Veränderung zu bewirken vermag!

Dies bedeutet nicht, dass Ihr gutheisst, was diese Menschen tun. Ihr dürft und sollt alles verurteilen, was nicht dem Leben dient. Doch zu verurteilen heisst, das Falsche darin zu erkennen und dann die richtigen Schlüsse daraus zu ziehen. Wenn Ihr etwas seht, was Falsch ist, liebt den Menschen trotzdem. Liebt sein Herz, das sich wie Eures nach Liebe, nach Anerkennung, nach Würde und Freiheit sehnt. Dieser Mensch handelt so, wie er glaubt, dass es richtig ist, weil er glaubt, sich für etwas Gutes einzusetzen. In Wahrheit verschenkt er sein eigenes Leben und es braucht viele neue Erfahrungen, viel eigenes Leid, um wieder in die Balance zwischen Richtig und Falsch, Gut und Böse zu kommen.

Das hat Gott gemeint mit Auge um Auge, Zahn um Zahn. Nicht, dass Ihr Euch gegenseitig richtet und sich einer über den anderen stellt, um ihm die Wahrheit zu sagen.

So fühlt in Eurer Herz und spürt die Wahrheit in unseren Worten. Wenn Ihr bereit seid, etwas zu verändern, beginnt in Euch. Beginnt, zu lieben, wo keine Liebe mehr ist. Beginnt, auch Eure Wut, Eure Ohnmacht, Eure Trauer zu lieben. Liebt die Menschen, deren Herzen verschlossen und vermauert sind mit Hass, mit Propaganda, mit Werten, die sie versuchen, durch Gewalt zu erreichen.

Ihr seid diejenigen, die mit der größten Macht im Universum etwas verändern können. Säht Liebe statt noch mehr Hass. Verurteilt und liebt trotzdem.

Die meisten unter Euch haben sich von der falsch verstandenen Religion abgewandt, weil sie wissen, dass es nicht Gottes Wort ist, dass es nicht das ist, was Euch von ihm gegeben ist. Er gab Euch Macht, um sie zu nutzen, um durch sie zu lernen. Eure Macht ist es, Euch immer wieder neu zu entscheiden, ob Ihr der Liebe oder der Angst folgen wollt.

Ihr seid unendlich geliebt

Eure Engel

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s