Die Weisheit der Spinne

Hallo Ihr Lieben,
vor meinem Küchenfenster wohnt eine kleine Kreuzspinne. Ich sehe sie immer, wenn ich hinausblicke.
Gestern fand ich das Netz leer und verlassen vor. Ich suchte alle Winkel ab, konnte sie jedoch nirgends entdecken. Erst da merkte ich, wie sehr sie schon zu meinem Leben gehört, wie sehr sie mich mit ihrer Anwesenheit berührt.
An einem anderen Tag sah ich sie ganz geschäftig in ihrem Netz herumwirbeln, denn sie hatte gleich zwei kleine Fliegen gefangen, die sie nun mit ihren hauchdünnen Fäden einsponn. Die darauf folgende Zeit fand ich, sah sie gut genährt und mit rundem Bauch sehr zufrieden aus.

Wie freute ich mich, als meine kleine Spinne nach eintägiger Abwesenheit wieder an ihrem gewohnten Plätzchen in der Mitte ihres schönen Netzes sass!

Ich glaube, Spinnen sind Meisterinnen in Geduld und Vertrauen. Wie könnten sie sonst in irgend einer dunklen Ecke hausen, wohin sich nur alle Jahre (in Fliegenzeit gemessen!) ein Insekt verirrt? Und Spinnen laufen auch nicht los und suchen sich irgendwo anders Nahrung, wenn sie schon lange keine Beute gemacht haben. Nein, sie bleiben beharrlich, wo sie sind und warten auf den richtigen Zeitpunkt. Sie geraten weder in Panik, noch hadern sie mit ihrem Schicksal, eine Spinne und kein Vogel zu sein, der sich seine Nahrung jederzeit selbst aufpicken kann.

Die Spinne bleibt majestätisch und ohne den geringsten Anflug eines Zweifels, dass ihre nächste Mahlzeit schon im Anflug ist, an ihrem dunklen Plätzchen.

Wir können von ihr lernen, dass wir einfach nur das tun sollten, was ganz unserer Natur entspricht. Wir sollten nicht versuchen wollen, jemand anderer zu sein, als nur wir selbst.
Wir können von ihr lernen, dass sich Sorgen zu machen schon Morgen oder in der nächsten Sekunde oder erst in einer Woche als vollkommen überflüssig erweist, weil das, worüber wir uns sorgen einfach nicht eintritt.
Die Spinne weiss um ihre Fähigkeiten, mit dem, was sie hat, zu überleben. Sie teilt sich ihre Kraft und ihre Reserven so ein, dass sie damit gut zurecht kommt. Könnten wir es ihr nicht nachmachen? Einfach nur so viel Energie aufzuwenden, wie jetzt gerade zur Verfügung steht?
Die Spinne weiss, was ihr Lebenszweck ist, sie muss ihn nicht erst suchen. Sie ist eine Spinne wie ihre Mutter und die Mutter ihrer Mutter und deren Mutter auch. Sie kann nur überleben, wenn sie ihren Standort weise wählt und dafür Sorge trägt, dass sie nicht selbst zur Beute wird. Nehmen wir uns wie sie Zeit für die Entscheidung, wo im Leben wir stehen, wo wir uns niederlassen mit Körper, Geist und Seele. Lassen wir uns wie sie nicht von anderen aussaugen oder vereinnahmen. Seien wir wie sie stolz und souverän.

Ihre Würde besteht in der Geduld, dass alles zum richtigen Zeitpunkt zu ihr kommt. Sie braucht sich nicht hetzen, sie lebt in der Gewissheit, dass sie versorgt wird. Wenn es nichts anderes zu tun gibt, erneuert sie ihr Netz, hält ihr Heim in Ordnung und bereitet sich auf das Kommende vor.

Machen wir es wie sie, tun wir, was getan werden kann, halten unsere Umgebung, unsere Beziehungen und uns selbst in Ordnung, schaffen Platz, sortieren neu, lösen uns von Altem, was uns belastet.

Eure Ashanar

Advertisements