Über die Schönheit

Hallo Ihr Lieben,

ich möchte mit Euch gemeinsam einmal über unser Verhältnis zu unserem Körper nachdenken. Wie gehen wir mit uns selbst um? Liebevoll und gütig, wie mit unserem besten Freund oder unserer besten Freundin?

Ich glaube nicht. Es gibt sicher kaum jemanden, der auf die Frage, was ihm an sich selbst nicht gefällt mit „Nichts“ antworten kann. Sofort fallen uns etliche Gründe ein, weshalb wir nicht richtig sind, so wie wir sind.

Wir finden uns zu klein, zu groß, zu dick, zu dünn, dort fehlt etwas, da ist etwas zu viel, die Nase ist zu krumm, die Ohren zu abstehend….und noch tausend anderer Sachen.

Woher kommt das eigentlich? Wer sagt uns, dass wir falsch sind, so, wie wir sind?

Das ist eine merkwürdige Angewohnheit, vielleicht auch Erziehungssache, denn wie können wir anders mit uns selbst umgehen, wenn wir von den eigenen Eltern und Vorbildern nie etwas anderes vorgelebt bekommen haben? Trotz dass wir wissen, dass die Menschen, die uns im Fernsehen und Hochglanzmagazinen als „normal“ gezeigt werden, es bei weitem nicht sind, glauben wir, etwas ändern zu müssen, um ebenfalls „normal“ zu sein.

Dieses Normal-Sein macht uns dann zu Menschen, die richtig sind?

Es ist wirklich einmal Zeit, all diesen gedanklichen Unsinn loszuwerden! Wir sind richtig und gut, wie wir sind, und zwar nicht erst dann, wenn wir ein bestimmtes Gewicht erreicht haben, endlich Sport machen oder uns so ernähren, wie wir sollten, nein, genau jetzt!

Dieses ständige sich unter Druck fühlen, weil wir eben genau diese Vorgaben nicht erfüllen können, macht uns doch nicht glücklich!

Natürlich wäre es schön, einen perfekten, sportlichen, durch und durch fitten und gesunden Körper zu haben – doch was, wenn wir ihn nicht haben? Sind wir dann schlechtere, oder un-normale Menschen?

Ein Mensch ist von innen heraus schön, nicht durch sein äußeres Erscheinungsbild! Gott hat uns so unterschiedlich erschaffen, in vielen ungezählten Varianten – es gibt nicht einen Menschen auf dieser Welt, der einem anderen in allem gleich ist!

Warum also sollten wir versuchen, etwas zu werden, was wir nicht sind? Warum glauben wir all das, was uns jahrelang durch Medien und Mode eingetrichtert wird? Wir selbst können doch entscheiden, ob wir uns mit uns und unserem Körper gut fühlen.

Und die Wahrheit ist: Wir werden (zumindest die meisten von uns) niemals so aussehen, wie die Models, die Stars und die Idole dieser Welt. Selbst für sie ist es nicht einfach, über Jahre ein unverändert jugendliches, schönes Aussehen zu erhalten. Sie quälen sich durch tägliche Sportprogramme und Diäten, sie unterziehen sich gefährlichen Operationen, um das zu erhalten, was als Schönheitsideal gilt. Und Fotoshop tut sein übriges dazu, um diesen falschen, trügerischen Schein aufrecht zu erhalten.

Wir haben etwas anderes, viel besseres verdient, als uns ständig schlecht zu fühlen, weil wir nicht so sein können oder uns anzustrengen, es zu werden!

Die Zeit ist reif dafür, uns so anzunehmen und zu lieben, wie wir sind, mit all unseren vermeintlichen Makeln!

Ist es Euch auch schon einmal so ergangen, dass Ihr verliebt wart und Ihr diesen Menschen, den Ihr in Euer Herz geschlossen habt, einfach perfekt fandet? Ihr konntet Ihn so annehmen, wie er war, auch wenn er immer betonte, dass er diesen und jeden Fehler hätte.

Mit den Augen der Liebe betrachtet ist jeder Mensch einzigartig, liebenswert und schön!

So sieht uns auch Gott! Er hat sicher nicht gewollt, dass wir auf der Welt sind, um uns ein Leben lang damit zu quälen, jemand anderer sein zu wollen, als der, der wir sind!

Warum also nicht endlich damit beginnen, uns zu lieben, mit all unseren Mängeln, mit all unseren Kurven, mit all unserem So-Sein, wie wir nun einmal sind?

Natürlich können wir uns trotzdem gesund ernähren, ein paar Kilos verlieren und Sport treiben, aber nicht, weil wir es müssten, sondern nur, weil es uns Spaß macht! Und allen, denen das eben keinen Spaß macht, sei jetzt einfach erlaubt, so zu sein, wie sie sind!

Ich erlaube es mir – ich finde, es ist genug! Ich finde, wenn es Menschen gibt, die mich so lieben, wie ich bin, wenn Gott mich so liebt, wie ich bin, wieso sollte ich mich dann nicht auch selbst so akzeptieren und lieben??

Ich finde, ich möchte in den Spiegel sehen und mich dafür loben, wie gut ich heute wieder aussehe, statt mich zu kritisieren. Ich finde, ich möchte erkennen, wie schön ich bin, weil ich es von innen heraus ausstrahle und diese Liebe zu mir selbst in die Welt tragen!

Macht Ihr mit??

Lasst uns gemeinsam liebevoll und gut mit unserem Körper sein, lasst ihn uns ehren, ihn pflegen, ihm alles geben, was ihm gut tut – auch unser Wohlwollen, unser Lob.

Alles Liebe

Eure Ashanar

Advertisements