Werdet wie die Kinder

Hallo Ihr Lieben,
ich finde es gerade jetzt sehr spannend, zu beobachten, wie sich Dinge verändern.
Ich habe festgestellt, dass, wenn ich einmal eine Entscheidung getroffen habe, sich die nächsten Wege einfach öffnen. Es bilden sich Wege, die vorher nicht da waren, unerwartete Möglichkeiten tun sich auf und das, was zuvor wie eine Einbahnstrasse aussah, ist plötzlich eine Kreuzung mit vielen möglichen Richtungen.
Das bestärkt mich wieder einmal darin, dass es gut ist, sich nicht von der Angst zurückhalten zu lassen, über seinen Schatten zu springen, etwas Neues zu wagen, auch wenn ich noch nicht weiss, wie es ausgehen wird, wie die Zukunft dann tatsächlich sein wird.

Und immer wieder bekomme ich Hinweise durch mein „Zeichen“, den Schmetterling, der dann im 2. Stock in einem Baumwipfel einen Kreis vor dem Fenster flattert, um mir zu zeigen, dass schon alles richtig ist.

Ich freue mich so, dass scheinbar unmögliche Dinge möglich werden, dass das, was geschehen soll, tatsächlich stattfindet – und alles nur, weil ich dafür offen bin, weil ich darum bitte, geführt und geleitet zu werden. Gerade jetzt, in einer Zeit, in der ich eine Entscheidung treffen musste und mir nicht ganz sicher war, was ich tun sollte, habe ich mich an Gott gewandt und wieder einmal mein Leben vertrauensvoll in seine Hand gegeben. Das gibt mir solch ein beruhigendes Gefühl und eine Stärke, die mich ohne Zweifel annehmen lässt, was sich dann in meinem Leben zeigt.

Gerade dann fühle ich mich unglaublich tief mit allem und jedem verbunden, es ist, als könnte ich dieses Energienetz, das zwischen allem besteht, tatsächlich sehen, fühlen.

Wenn ich in diesem tiefen Vertrauen bin und darin bleiben kann, dann fühle ich zugleich eine tiefe Geborgenheit in meinem Leben. Es kann nichts Schöneres geben, als sich genau da, wo man ist, einfach nur angenommen, geliebt und beschützt zu fühlen.

Auch wenn ich nicht immer weiss, wie es weiter geht, so weiss ich doch zu jeder Zeit dass das, was kommt, immer das Beste für mich ist.

Das ist für mich die richtige Lebenseinstellung, die Haltung, in der ich empfangen kann, auch wenn ich noch nicht wissen kann, wohin mein Weg mich weiter führt und sogar, wenn ich das Gefühl habe, dass mich manche Schritte weiter von meinem Ziel entfernen.

Glaubt Ihr, dass die alten Herren in der Bibel, die Gott zum Beispiel durch die Wüste geführt hat oder ihnen gesagt hat, sie sollen das Meer teilen, genau wussten, wie es dann weiter geht? Oder Maria, die den Sohn Gottes zur Welt brachte? Sie alle hatten einfach nur das tiefe Vertrauen von Gottes Kindern, dass alles, aber auch wirklich alles, was geschieht, zu ihrem und aller anderen höchsten Wohl sein wird. Daran bestand gar kein Zweifel. Keiner sagte: „Och nö, Gott, ich weiss nicht so recht, meinst Du wirklich, dass das eine gute Idee ist?“ Nein, sie haben den nächsten Schritt getan und fanden ihren Weg hindurch, erreichten alle ihr Ziel.

Werdet wie die Kinder….genauso vertrauensvoll, genauso mutig, neugierig und ohne Sorgen. Es wird für uns gesorgt, immer und zu jeder Zeit. Nichts kann je unserer unsterblichen Seele schaden, oder uns davon abbringen, zu wachsen und uns zu entwickeln. Manchmal machen wir kleine Umwege oder brauchen etwas mehr Zeit, aber wir werden immer unser Ziel erreichen und finden später, dass es genau richtig war, wie wir es gemacht haben.

Habt wieder viel mehr Zuversicht und Gottvertrauen, niemand weiss besser, was in unseren Herzen ist, als er.

Alles (ist) Liebe
Eure Ashanar

Advertisements